Mitglied sein in der AV Hansea

Wer als Interessierter von außerhalb an unseren Veranstaltungen teilnimmt oder als Gast ein Zimmer in unserem Haus (wir sagen: auf unserem Haus) bezieht, kann sich ein erstes Bild von unserer Verbindung machen. Sagt ihm dies zu, kann er den Aktivenconvent (Mitgliederversammlung, die alle drei bis vier Wochen zusammentritt), um die Aufnahme bitten. Er wird "aktiv" als Neumitglied auf Probe, ein sogenannter Fuchs. In der folgenden Probezeit (etwa zwei Semester) kann sich der Fuchs entscheiden, ob er Vollmitglied der Hansea und somit Bursch werden will. Aber auch wir prüfen, ob der Fuchs ein geeigneter Mann für unsere Verbindung und dabei willens und fähig ist, Verantwortung zu übernehmen und sich allen Mitgliedern gegenüber fair und tolerant zu verhalten. Von unseren auf dem Haus wohnenden Gästen erwarten wir ein ehrliches Interesse am Aktivenleben und die Bereitschaft, uns kennen zu lernen.

Dem "Neuen" wird schon bald deutlich werden, dass "Aktivsein" viel Spaß machen kann, aber auch eine gewisse Zeit und Energie in Anspruch nimmt. Nur wer sich der Idee "Verbindung" öffnet und bereit ist, in einer Gemeinschaft zu leben, wird bei uns hineinwachsen. Wer bei Hansea Freunde und ein zweites "Zuhause" findet, nimmt gerne rege am Verbindungsleben teil.

Die Aktiven (Studenten vom ersten bis zum fünften Verbindungssemester) nehmen an allen Veranstaltungen teil, Füchse und Gäste zusätzlich am wöchentlichen Fuchsenabend unter der Leitung des Fuchsmajors, dessen Aufgabe es ist, den Gästen und neuen Mitgliedern die Verbindung vertraut zu machen. Selbstverständlich geschieht dies nicht nur durch theoretischen "Unterricht", sondern auch anläßlich gemeinsamer Abendessen, Kneipenbummel, Kino- oder Theaterbesuche.

Besondere Bedeutung für das "Hineinwachsen" der Füchse in die Verbindung haben mehrtägige gemeinsame Ausflüge, wie Skiwochenenden, Raftingtouren, Aktiven- und Fuchsenfahrten (z.B. nach Brüssel, Wien, Berlin).

Im sechsten Semester kann sich ein Bursch inaktiv melden und ist nur noch zum Besuch besonders wichtiger Veranstaltungen angehalten, hat aber nun insbesondere die Aufgabe, Ansprechperson für die jüngeren Bundesbrüder zu sein. Gegen Ende des Studiums erfolgt die Teilnahme am Verbindungsleben nur noch insoweit, als sie der Vorbereitung auf die Prüfung nicht im Wege steht.

Geleitet wird die Verbindung von den Chargen (fünfköpfiger Vorstand). Senior, Fuchsmajor, Consenior, Schriftführer und Kassier werden am Ende des Semesters für das jeweils nächste vom Aktivenconvent gewählt und sind diesem gegenüber verantwortlich.

Hansea wird zu Beginn des Semesters ca. 15 aktiv am Verbindungsleben teilnehmende Mitglieder haben. Dazu kommen noch zwei bis vier interessierte Studienanfänger - vielleicht einschließlich Dir. Insgesamt gehören über 180 Mitglieder der Hansea an, der größte Teil davon Alte Herren, wie wir die im Beruf stehenden Mitglieder nennen.

Einer Verbindung gehört man nach seiner Bestätigung als Bursch nämlich auf Lebenszeit an. Die Alten Herren finanzieren die Durchführung der Veranstaltungen und den Erhalt unseres Hauses. Es besteht gewissermaßen ein Generationenvertrag zwischen studierenden und berufstätigen Hanseaten. Als Student profitiert man zunächst einmal davon. (Das erklärt auch den günstigen Mietpreis der Zimmer.) Mit dem Eintritt ins Berufsleben ist man dann aber selbst an der Reihe, der Verbindung finanziell unter die Arme zu greifen und die Studenten mit Rat und Tat zu unterstützen.

Hansea besitzt ein Haus in der Nähe der Uni-Klinik und der Uni, in dem acht von uns wohnen. In den Gemeinschaftsräumen finden die oben genannten Verbindungsveranstaltungen statt, wie Partys, Vorträge, Mitgliederversammlungen und Seminare. Das Haus ist unser Vereinsheim und Treffpunkt für junge und ältere Mitglieder.

Hast du Interesse? Dann nichts wie los!

Fülle gleich das untenstehende Formular aus und schicke es an uns. Wir werden uns innerhalb kurzer Zeit bei dir melden. Soviel schon einmal jetzt: Du wirst es nicht bereuen!

An die AV Hansea-Berlin zu Köln im CV